BADEN-BADEN „Sommerfestspiele 2020“


NUR DAS BESTE
im FESTSPIELHAUS Baden Baden

Quelle: Festspielhaus, Baden-Baden

von Donnerstag, 23. Juli 2020 bis Montag, 27. Juli 2020

5 Tage – 4 Nächte

 

REISELEITUNG
(ab 15  Teilnehmer)

Horst Nölker

 

IHR HOTEL

 

Dorint Maison Messmer Baden-Baden

Seien Sie Gast in Baden-Baden in  neu renovierten Zimmern! 

Das 5-Sterne Dorint Hotel Baden-Baden Maison Messmer ist so mondän wie die Stadt mit Ihrem südländischen Flair und ihrer sagenhaften Geschichte. Das Verwöhnhotel im traditionellen Kurort des Schwarzwalds ist die ideale Adresse für einen luxuriösen Wellness Urlaub, denn das Maison Messmer ist eine perfekte Synergie aus Tradition und Moderne. Der Spa-Bereich des Hauses wird Sie in eine Oase der Entspannung und Erholung entführen.
Starten Sie von hier aus Ihre Entdeckungstour! Lernen Sie das reizvolle Baden-Baden mit all seinen vielfältigen Facetten kennen , genießen Sie die anspruchsvollen Sommerfestspiele im Festspielhaus, atmen Sie das einmalige südländische Flair und die wohltuende Lebensfreude der „Sommerhauptstadt“ Deutschlands.
Oder gönnen Sie sich einen exklusiven Golfurlaub in der beliebten Golfregion Baden-Elsass.

Erleben Sie in jedem Fall unvergessliche Tage mit den Sommer-Festspielen  im  Festspielhaus  und im Dorint Maison Messmer Baden-Baden.

reserviert für Sie:
Komfort-Zimmer  und Superior-Zimmer(Beispiele)

KOMFORT-ZIMMER:
Größe von mind. 24 m²
Doppelbett (2,00 m)
einzigartiger Blick über Baden-Baden und den Kurpark

Die Komfort Zimmer sind modern ausgestattet mit allem Komfort zum Wohlfühlen. Bei der Ausstattung wurden hochwertige Materialien verarbeitet, so dass diese Kombination eine harmonische Atmosphäre schafft. Zudem verfügen die Zimmer über den einzigartigen Blick über Baden-Baden und den Kurpark.
Die klimatisierten Komfort Zimmer verfügen außerdem über einen kostenfreien WLAN-Zugang, Minibar, Schreibtisch sowie Safe. Zusätzlich stehen Ihnen bei Anreise auf Ihrem Zimmer eine Flasche Mineralwasser sowie ein Bademantel für einen Besuch im kostenfreien Spa-Bereich zur Verfügung.

SUPERIOR-ZIMMER:
Größe von ca. 35 m²
Doppelbett (2,00 m)
exklusive Badezimmer-Einrichtung
eigener  Balkon / Terrasse

Die geräumigen Superior Zimmer mit großzügigem Wohn- und Schlafbereich sowie einem exklusiv eingerichteten Badezimmer
schafft eine einzigartige Atmosphäre, welche Ruhe und Harmonie ausstrahlt.
Von den Superior Zimmern haben Sie teilweise direkten Zugang auf einen privaten Balkon oder einer Terrasse.
Die klimatisierten Zimmer verfügen über einen kostenfreien WLAN-Zugang, Minibar, Schreibtisch sowie Safe.
Bei Anreise stehen Ihnen eine Flasche Mineralwasser sowie ein Bademantel für einen Besuch im kostenfreien Wellness-
und Spa-Bereich zur Verfügung.

Quelle. ADOBE Stock

HÖHEPUNKTE für Sie reserviert:
beste Plätze

Quelle: Festspielhaus Baden-Baden


 

UNSER DIESJÄHRIGER PROGRAMMABLAUF
lässt Ihnen
ZEIT NACH EIGENER VORSTELLUNG

1. Tag, Donnerstag, 23. Juli 2020
Anreise nach Baden-Baden & Oper ATTILA (G. Verdi)

  • VOR DER OPER
    17.30 Uhr Theaterkeller: Flammkuchen satt (süß/ salzig) – mit Getränkepauschale
  • eigener Transfer oder Fußweg zum  Festspielhaus

19.00 Uhr

G. Verdi: Attila

Ildar Abdrazakov – ATTIKA

Konzertante Oper – Ildar Abdrazakov setzt Maßstäbe in der Titelrolle

Warum Valery Gergiev während der Sommerfestspiele Verdis „Attila“ aufführt? Mit Ildar Abdrazakov kann der Dirigent den bedeutendsten Attila-Darsteller der Gegenwart präsentieren.
Vom Wunsch getragen, das nationale Empfinden seiner Landsleute zu befeuern, ließ Verdi dieser Oper einen musikalischen Höhepunkt auf den nächsten folgen. Heute ist das Werk ein wunderbares Betätigungsfeld für die vielen frischen Stimmen, die Gergiev in Russland entdeckt und fördert – und eine lohnende Entdeckung für den Festspielhaus-Zuhörer.

Aufführungsende ca.: 21:30 Uhr

Programm
Giuseppe Verdi
Attila – Oper (Dramma lirico) in einem Prolog und drei Akten nach dem Libretto von Temistocle Solera, vollendet von Francesco Maria Piave, basierend auf der romantischen Tragödie „Attila, König der Hunnen“ von Zacharias Werner.

In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

Künstler

Valery Gergiev
Weit über seine Rolle als Künstlerischer Leiter und Intendant des Mariinsky Theaters hinaus gilt Valery Gergiev als eine der führenden Persönlichkeiten des internationalen Kulturlebens. Als 35-Jähriger wurde er Chefdirigent am Mariinsky Theater, seit 1996 ist er Intendant und Künstlerischer Leiter. Seitdem hat sich das Repertoire des Theaters wesentlich erweitert. Mit der seit langer Zeit ersten russischen Aufführung des kompletten „Rings“ in deutscher Sprache schrieb Valery Gergiev Theatergeschichte. Die Koproduktion mit dem Festspielhaus Baden-Baden wurde nach St. Petersburg und Baden-Baden unter anderem an der Met und in Covent Garden gezeigt. Die Förderung junger russischer Komponisten ist Valery Gergiev ebenso wichtig wie die Arbeit mit einem jungen Publikum in eigens dafür entwickelten Konzertreihen. 2013 eröffnete er das neue Opernhaus Mariinsky II.
Dem Festspielhaus Baden-Baden ist Valery Gergiev seit erster Stunde verbunden. Am 18. April 1998 leitete er das Eröffnungskonzert. Seitdem dirigierte er ungezählte Opernaufführungen und Konzerte. Im Dezember 2015 stand er erstmals am Pult einer Ballettvorstellung beim traditionellen Weihnachtsgastspiel des Mariinsky Balletts in Baden-Baden. Valery Gergiev gründete mehrere internationale Festspiele. Neben seinen Pflichten am Mariinsky Theater war er von 2007 bis 2015 Chefdirigent des London Symphony Orchestra. Er leitete Vorstellungen an der Met und der Scala und dirigiert regelmäßig die Wiener Philharmoniker, die New Yorker Philharmoniker und die Rotterdamer Philharmoniker. 2013 wurde er Chefdirigent des Nationalen Jugendorchesters der USA. Als neuer Chefdirigent der Münchner Philharmoniker seit Beginn der Spielzeit 2015/16 hat er unter großem Beifall von Publikum und Kritik bereits deutliche Akzente bei diesem Orchester von Weltrang gesetzt.
Mehrfach wurde Valery Gergiev mit der Ehrendoktorwürde, dem russischen Staatspreis und dem russischen Theaterpreis „Goldene Maske“ geehrt. Er trägt die Titel „Künstler des Russischen Volkes“ und „Held der Arbeit der Russischen Föderation“. Zu seinen Ehrungen zählen das Bundesverdienstkreuz, der französische Ordre des Arts et des Lettres, der niederländische Löwenorden und der japanische Orden der Aufgehenden Sonne. 2005 erhielt Valery Gergiev den Polar- Musikpreis, 2006 nahm er im Festspielhaus Baden-Baden den Herbert von Karajan Musikpreis entgegen.

KARTEN / PLÄTZE:
23.07.2020

  1. Balkon Mitte, Reihe 5, Plätze 3 – 10
  2. Balkon Mitte, Reihe 6, Plätze 1 – 7
  • eigener Transfer oder Fußweg zum Hotel
  • NACH DER OPER
    22:00 Uhr im Salon JB Messmer: Käseplatte inkl. Getränkepauschale
  • Übernachtung im Hotel

 

2. Tag, Freitag,  24. Juli 2020
Strauss: Ein Heldenleben

  • Frühstück im Hotel
  • Tag zur freien Verfügung
  • Vor dem Konzert:
    18:00 Uhr  im Salon JB Messmer: 2-Gang Menü  mit Getränkepauschale

20.00 Uhr

Valery Gergiev – Strauss: Ein Heldenleben

Valery Gergiev

Der Held, seine Gattin und die Herren Kritiker

Mit Strauss’ „Heldenleben“ haben wir eine Gattung vor uns, die in der Malerei ständig vorkommt: das Selbstportrait. Bei Strauss ist der „Held“ natürlich der Komponist selbst und auch Pauline, seine Frau, bekommt ihr kapriziöses Geigensolo. Nicht zuletzt kommen auch die bösen Herren Kritiker vor. Strauss’ „Heldenleben“ ist ein Psychogram. Sein eigentliches Thema ist: Der Kampf des Künstlers gegen die Selbstzweifel. Zu diesen bekannte sich der selbstbewusst auftretende Komponist nur in seiner Musik. Deren Magie scheint nur darauf zu warten, von dem virtuos aufspielenden Mariinsky-Orchester während der Sommerfestspiele in Baden-Baden entfesselt zu werden.

 

Aufführungsende ca.: 22:00 Uhr

Programm

Richard Strauss
Ein Heldenleben op. 40

Sowie weitere Werke.

KARTEN / PLÄTZE:
24.07.2020

Parterre Mitte, Reihe 14, Plätze 3 – 8
Parterre Mitte, Reihe 15, Plätze 3 – 8 und 11 – 13

  •  eigener Transfer oder Fußweg zum Hotel
  • Nach dem Konzert:
  • 22:00 Uhr im Salon JB Messmer: Käseplatte inkl. Getränkepauschale
  • Übernachtung im Hotel

 

 

3. Tag, Samstag, 25. Juli 2020
Valery Gergiev – Bruckner: Sinf. Nr.9 

  • Frühstück im Hotel
  • Tag zur freien Verfügung
  • eigener Transfer oder Fußweg zum  Festspielhaus

18.00 Uhr

Valery Gergiev
Bruckner: Sinf. Nr. 9

Der russische Bruckner

Valery Gergiev

Als religiöses Bekenntnis war die Musik Anton Bruckners in der Sowjetunion mit einem Tabu belegt. Und doch gab es eine bemerkenswerte Ausnahme: Der vielleicht bedeutendste sowjetische Dirigent überhaupt, Jewgeni Mrawinsky, setzte sich mit seinen Leningrader Philharmonikern für den österreichischen Komponisten ein – und ganz besonders für dessen neunte Sinfonie. Diese kleine historische Einordnung ist auch deshalb wichtig, weil Valery Gergiev den Dirigenten Mrawinsky als eines seiner beiden Vorbilder bezeichnet (der andere ist übrigens Furtwängler). Wenn Valery Gergiev mit seinem Mariinsky Orchester während der Sommerfestspiele selbst Bruckners Neunte dirigiert, dann stellt er sich bewusst in diese kleine Leningrader/St. Petersburger Bruckner-Tradition. Diese findet im Bruckners expressionistischer Gottsuche eine Brücke zu eigenen orthodoxen Erfahrungen.

Aufführungsende ca.: 20:00 Uhr

Programm

Anton Bruckner
Sinfonie Nr. 9 d-Moll WAB109 „Dem lieben Gott“

Sowie ein weiteres Werk.

KARTEN / PLÄTZE:
25.07.2020

Parterre Mitte, Reihe 14, Plätze 3 – 8 und 13 – 18
Parterre Mitte, Reihe 15, Plätze 3 – 5

  • Transfer oder Fußweg zum Hotel
  • Nach dem Konzert:
    20:30 Uhr im  Salon JB Messmer: 3-Gang Menü  inkl.  Getränkepauschale
  • Ausklang in der Bar
  • Übernachtung im Hotel

 

 

 

4. Tag, Sonntag,  26. Juli 2020
G. Verdi: Il Trovatore

  • Frühstück im Hotel
  • Tag zur freien Verfügung
  • eigener Transfer oder Fußweg zum  Festspielhaus

17.00 Uhr

G. Verdi: Il Trovatore

Verdis beliebter Opern-Hit in konzertanter Aufführung

Neben der „Zauberflöte“ und „Carmen“ ist Verdis „Troubadour“ die populärste Oper überhaupt. Ihr Siegeszug begann bereits nach der triumphalen Uraufführung. Dass dieser Erfolg in den letzten Jahren etwas abgenommen hat, liegt an den Regisseuren, die in dieser Oper schlicht und ergreifend nichts zu tun haben. Niemand geht wegen der kruden Handlung in den „Troubadour“, alle wollen die großartigen Arien, Ensembles und Chöre genießen. Verdis „Troubadour“ wird für alle Ewigkeit den Gesangsfans gehören – so auch während dieser Sommerfestspiele.

Aufführungsende ca.: 20:00 Uhr

Programm

Giuseppe Verdi
Il trovatore (Der Troubadour) – Oper (Dramma lirico) in vier Teilen nach einem Libretto von Salvadore Cammarano, vollendet von Leone Emmanuele Bardare, basierend auf dem Schauspiel El trovador von Antonio García Gutiérrez.

In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

Künstler

Ekaterina Semenchuk

Bei den Salzburger Festspielen gab sie 2013 als Eboli in Verdis „Don Carlo“ ihr Debüt unter Sir Antonio Pappano. Sie gastiert in Covent Garden in London, an der Berliner Staatsoper Unter den Linden, an der Metropolitan Opera New York, an der Mailänder Scala, in Los Angeles, an der Opéra National de Paris, am Teatro Real in Madrid und an der Wiener Staatsoper.

2017 sang sie Amneris, eine ihrer wichtigsten Rollen, in „Aida“ bei den Salzburger Festspielen, mit Anna Netrebko in der Titelrolle. Anfang 2018 war sie als Santuzza in Mascagnis „Cavalleria rusticana“ an der Met zu Gast. Weitere wichtig Rollen ihres Repertoires sind Azucena in Verdis „Trovatore“ und Lady Macbeth in Verdis „Macbeth“, am Mariinsky Theater sang sie Charlotte in Massenets „Werther“, Dalila in Saint-Saëns „Samson et Dalila“ und Bizets Carmen.

Tatiana Serjan

Die in Karelien geborene Sopranistin feierte bei den Sommerfestspielen 2018 einen großen Erfolg im Festspielhaus Baden-Baden, als sie für Anna Netrebko einsprang und unter Valery Gergiev die Titelrolle in Cileas „Adriana Lecouvreur“ sang. Die weltweit gefragte Verdi-Interpretin spielte 2011 bei den Salzburger Festspielen die Lady Macbeth in der Inszenierung von Peter Stein unter der Leitung von Riccardo Muti, mit dem sie an der Oper Rom und in Konzerten mit Chicago Symphony häufig zusammengearbeitet hat.

Tatiana Serjan begann ihre Karriere in Italien, nach dem Studium in St. Petersburg und in Turin. Seit 2014 ist sie Solistin am Mariinsky Theater. Dort singt sie die großen Verdi-Partien: Aida, Lady Macbeth, Leonora in „Il trovatore“, Amelia in „Un ballo di maschera“, Elisabetta in „Don Carlo“ und Alice Ford in „Falstaff“. Auch Puccinis Tosca und Lisa in Tschaikowskys „Pique-Dame“ zählen zu ihren Rollen. Als Maria Boccanegra in Verdis „Simon Boccanegra“ kehrte sie bei den Sommerfestspielen 2019 mit dem Mariinsky Theater und Valery Gergiev ins Festspielhaus zurück.

Die Sopranistin gastierte an der Mailänder Scala, in Rom und an weiteren italienischen Bühnen, an der Wiener Staatsoper, an der Bayerischen Staatsoper München, an der Nederlandse Opera, dem Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon, am Liceu in Barcelona, an der Deutschen Oper Berlin, an der Oper Zürich, beim Ravenna Festival und bei den Festspielen in Bregenz. Für ihre Interpretation der Mimì in Puccinis „La Bohème“ wurde sie mit dem russischen Theaterpreis „Goldene Maske“ ausgezeichnet.

KARTEN / PLÄTZE:
26.07.2020

1.Balkon Mitte, Reihe 7, Plätze 2 – 10 und 13 – 18

  • Transfer oder Fußweg vom Festspielhaus zum Hotel
  • NACH DER OPER
    20:30 Uhr im Salon  JB Messmer: 3-Gang Menü einschl.  Getränkepauschale
  • Ausklang in der Bar
  • Übernachtung im Hotel

 

5. Tag, Montag, 27. Juli 2020
ABSCHIED

  • Frühstück im Hotel
  • Hotel auschecken
  • Heimfahrt

 

Leistungen:

  • 5 Tage / 4 Übernachtungen mit Frühstück in der gebuchten Zimmer-Kategorie im  Dorint Hotel Maison Messmer
  • Eintrittskarten zu den Veranstaltungen für die o. g. Plätze
  • Verpflegung laut Programm
  • Getränke-Pauschale laut Programm

 

Nicht inklusive:

  • Alle nicht genannten Leistungen

 

Wichtige Hinweise“

Im Krankheits- oder unvorhergesehenen Verhinderungsfall der Künstler/Innen kann das Konzert/die Veranstaltung auch mit vergleichbaren anderen Künstler/Innen stattfinden.

Änderungen des Reiseverlaufs, der musikalischen und künstlerischen Veranstaltungen, der Besetzungslisten sowie vorgesehenen Platzbuchungen behalten wir uns vor.

Genannte Uhrzeiten sind nicht verbindlich.

 

TEILNEHMER *)
Mindestens: 10 Teilnehmer
Maximal :  20 Teilnehmer

*) Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Ob es trotzdem Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei Ihrer Buchungsanfrage.*

*Pflichtangabe EU-Pauschalreise-Richtlinie

Reisepreise  (eigene An-/Ab-Reise)

mit den 4 Klassik-Höhepunkten


NICHT GEWÜNSCHTE VERANSTALTUNGEN WERDEN VON DEN OBIGEN PREISEN ERSTATTET

 23.07.
Festspielhaus Verdi Attila E 170,00 €
24.07
Festspielhaus Strauss E € 130,00 €
25.07.
Festspielhaus Gergiev E 130,00 €
26.07
Festspielhaus Verdi IL Trovatore E 170,00 €

 

Doppelzimmer Standard á Person im Komfort-Zimmer
MIT ALLEN 4 Veranstaltungen

€  1.610,00

Einzelzimmer Standard á Person im Komfort-Zimmer
MIT ALLEN 4 Veranstaltungen

€ 1.925,00

Aufpreis bei Buchung des  SUPERIOR-Zimmers

€ FOLGT  im Doppelzimmer á Person

€ FOLGT  im Einzelzimmer

 

 

Bei Ihrer An- und Ab-Reise sind wir Ihnen gerne behilflich.

Veranstalter

FIRST REISEBÜRO (TUI Deutschland GmbH)
Ostertorsteinweg 62-64, 28203 Bremen
Tel.: 0049-(0)421-33 54 335,
Fax: 0049-(0)421-33 54 31

Kontakt

Horst Nölker
1a-Individualreisen
Mail: noelker@1a-individualreisen.de
Tübinger Str. 19, 28816 Stuhr
Tel. 0049-(0)421-5148164 / Fax +0049-(0)421-5148165
Internet: www.1a-individualreisen.de

und

FIRST REISEBÜRO
TUI Deutschland GmbH

Gruppen- & Incentiveabteilung
Ostertorsteinweg 62-64, 28203 Bremen
Telefon: +49 (0) 421 – 33 54 335
Telefax: +49 (0) 421 – 33 54 31
@: gruppen.bremen5@first-reisebuero.de

Reservierung HIER!

Nutzen Sie bitte HIER unseren Reservierungs-Vordruck

Seite drucken