SALZBURG Pfingstfestspiele 2020

Reisezeit
28. Mai bis 31. Mai 2020

Reiseleitung

Birgit Eynck

Ihr HOTEL in SALZBURG

Hotel + Villa Auersperg – Ein Haus für die Seele

Ein Hideaway inmitten der Stadt – ein privat geführtes Boutiquehotel.
Hauseigener Parkplatz mit E-Ladestation, bezaubernder Garten mit Terrasse, Bio-Frühstück – auch vegan & glutenfrei,
Petit Spa, Yoga & Massagen, A*Bar Lounge & Work
Nur wenige Gehminuten von der Linzergasse – Fussgängerzone und Einkaufsstrasse – entfernt.
Privathotel, charmant und elegant.
Das Hotel besteht aus 2 Gebäuden: Hotel und Villa, welche qualitativ gleichwertig sind.
Frühstücksraum und einladender Gastgarten sowie Freizeitbereich befinden sich im Hotel.

Als Doppelzimmer reserviert:
Superior-Zimmer
Echt superior! Der Raum, das Ambiente, das große Badezimmer. Die zum Garten sind schon sehr perfekt, sagt Marie.

Ausstattung:
30m2, Bettgröße 180cm, teilweise ausziehbare Schlafcouch, FULL HD LCD Fernseher, Tivoli Musik System, Nespresso Kaffeemaschine, Wasserkocher & Teebar, Telefon, Minibar, Safe, Föhn, Schreibtisch, Bademantel, kostenlose WLAN Verbindung

Als Einzelzimmer / Doppelzimmer reserviert
Doppelzimmer Hotel
Das Gemütliche. Hier zieht man sich auch gerne zum Verweilen zurück mit einer guten Tasse Tee, Buch und Musik.  Platz und Ruhe für Beide – und für sich alleine. Manchmal auch für drei.

Ausstattung:
25m2, Bettgröße 180cm, teilweise mit Schlafcouch, FULL HD LCD Fernseher, Tivoli Musik System, Nespresso Kaffeemaschine, Wasserkocher & Teebar, Telefon, Minibar, Safe, Föhn, Schreibtisch, kostenlose WLAN Verbindung

Kontingent
5 Doppelzimmer Standard – ca 20 qm – zur Einzel- oder Doppelnutzung
3 Doppelzimmer Superior – ca 30 qm – zur Doppelnutzung

 

Festspielkarten

29.Mai 2020

Don Pasquale

Karte in Kategorie 3

 

 

30. Mai 2020
FAKULTATIV

Arienkonzert

Karte in Kategorie 2 oder 3

 

Programmablauf: 

Donnerstag, 28. Mai 2020

  •  Individuelle Anreise
  • Gemeinsames Abendessen St. Peter Stiftskulinarium
  • Transfer Hotel – Restaurant – Hotel

 

Freitag, 29. Mai 2020

  •  Ausflugsprogramm Hellbrunn  (ca.  5 Stunden)
    Fürsterzbischof Markus Sittikus ließ in nur drei Jahren das prächtige Ensemble Schloss Hellbrunn mit den berühmten Wasserspielen erbauen.
    Der Baumeister Santino Solari setzte diesen Auftrag um.
    Entstanden ist ein wahres Juwel am südlichen Stadtrand von Salzburg.
  • Exklusivführung durch die weltberühmten Wasserspiele inkl. Besichtigung des Mechanischen Theaters. An die 200 wasserbetriebene Figuren stellen hier das Leben in einer barocken Kleinstadt dar, unermüdlich wird gehämmert, gesägt und gewerkt. Damit die Arbeit leichter von der Hand geht, gibt eine Orgel den Takt an. Wasserbetrieben, versteht sich.
  • Im Anschluss an die Führung durch die Wasserspiele individuelle Möglichkeit zur Schlossbesichtigung mit Audioguide.
  • Mittagessen im Restaurant Hellbrunn
  • Nachmittags Rückfahrt

Abendprogramm – 19.00 Uhr:

Haus für Mozart

Gaetano Donizetti (1797 – 1848)

Don Pasquale

Opera buffa in drei Akten (1843)

Libretto von Giovanni Ruffini und Gaetano Donizetti

Rekonstruktion der Fassung für Pauline Viardot (Sankt Petersburg 1845)

Neuinszenierung

Zur Produktion

„È finita“ — es ist vorbei! — jammert Don Pasquale, nachdem er von seiner neuen Frau nun sogar eine Ohrfeige einstecken musste, und eine karge Violinmelodie fängt seine ganze Niedergeschlagenheit ein. Welch ein Gegensatz zur vitalisierenden Vorfreude, in die ihn seine Heiratspläne noch kurz zuvor versetzt haben: Da sein Neffe Ernesto sich weigert, seine geliebte, doch arme Norina aufzugeben, will ihn der wohlhabende Don Pasquale enterben und für eigenen Nachwuchs sorgen. Sofronia, die ihm von Dottor Malatesta frisch aus dem Kloster zugeführt wird, verwandelt sich nach der Eheschließung schlagartig von einer scheuen Unschuld in eine extravagante, fordernde und streitlustige Frau. Pasquale weiß nicht, dass Sofronia in Wirklichkeit Norina ist und ihn eine bittere Lektion erwartet.

Mit Don Pasquale (1843) bescherte Donizetti dem Genre der Opera buffa ein spätes Meisterwerk. Zwar greift er auf einen uralten, von vielen komischen Opern durchgespielten Stoff zurück — ein betagter Junggeselle kommt auf die zweifelhafte Idee, sich eine (junge) Frau zu nehmen —, doch interessierte ihn nicht Wiederholung, sondern Weiterentwicklung: Donizetti betrachtet die tradierten Buffa-Typen durch die Brille romantischer Sensibilität und macht sie zu lebendigen Individuen mit einer ganz neuen Wirklichkeitsnähe und Menschlichkeit.

Cecilia Bartoli

  • Transfer Hotel – Haus für Mozart – retour

 

Samstag, 30. Mai 2020

  • Vormittags: Besichtigung/Führung durch die Ausstellung „Großes Welttheater – 100 Jahre Salzburger Festspiele“ im Salzburg Museum/Neue Residenz
  • Stadtführung
  • Nachmittags
    Fakultatives Arienkonzert inkl. Transfer /
    Karte Kat 2 =  168,00 € Aufschlag
    Karte Kat 3  = 140,00 € Aufschlag

15.00 Uhr:

Arienkonzert · École classiqu

 

Programm

Eine Hommage an Pauline Viardot
mit Arien und Orchesterwerken von Gioachino Rossini, Giacomo Meyerbeer, Charles Gounod und Georg Friedrich Händel
(in Bearbeitungen von Hector Berlioz und Charles Gounod)

Interpreten

Gianluca Capuano Musikalische Leitung

Cecilia Bartoli und Gianluca Capuano

 

 

 

 

 

 

Varduhi Abrahamyan Mezzosopran

Cecilia Bartoli Special guest

Les Musiciens du Prince-Monaco

Zur Produktion

Die Opernproduktion im 19. Jahrhundert fokussierte nicht ausschließlich auf romantische Stoffe. Die Wiederentdeckung von Glucks Opern, etwa durch Hector Berlioz, dokumentiert auch einen Rückgriff auf klassische und mythologische Themen. Hector Berlioz, Giacomo Meyerbeer und Charles Gounod zählen zu jenen Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts, die diese klassizistischen Tendenzen am stärksten beförderten.
Für die Pflege des Erbes der Oper des 18. Jahrhunderts war aber sicher das Engagement von Pauline Viardot am bedeutendsten. Nicht nur ihre Darstellung des Orphée ist Legende, sie setzte sich etwa auch für Händels Œuvre ein, dessen Werke im Repertoire des 19. Jahrhunderts kaum Platz fanden.
„Lascia ch’io pianga“ aus Rinaldo war jene Händel-Arie, die Pauline Viardot am öftesten interpretierte. „Ich möchte nicht sterben, ohne Sie noch einmal ,Lascia ch’io pianga‘ für mich singen zu hören“, schrieb ihr George Sand im Dezember 1847. Viardot hatte die Arie bereits in das Programm ihrer ersten Konzerttournee 1838 aufgenommen und sie wurde zu einem festen Bestandteil ihrer Konzerte — unter anderem auch in einer Instrumentierung von Meyerbeer. Charles Gounod wiederum bearbeitete um 1850 Händels Arie „Verdi prati“ aus Alcina derart, dass die Orchesterbegleitung Viardots reicher Mezzosopran-Stimme wohl optimal zupasskam.

  • Abschieds-Abendessen im Restaurant M32 mit Blick auf die Mozartstadt und die umliegenden Berge
  • Transfer Hotel – Restaurant – retour

 

Sonntag, 31. Mai 2020

  • Programmende
  • Abreise

Leistungen

  •  28. Mai 2020
    Abendessen St. Peter Stiftskulinarium
    Abendtransfer Hotel – Restaurant – retour mit Minibussen
  • 29. Mai 2020
    Ausflugsprogramm Hellbrunn 5 Stunden Busleistung
    Guide
    Exklusiv-Führung Wasserspiele
    Mittagessen Restaurant Hellbrunn
    Abendtransfer Hotel – Haus für Mozart – retour mit Minibussen
  • 30. Mai 2020
    Besichtigung/Führung Ausstellung Großes Welttheater – 100 Jahre Festspiele
    Führung durch die Ausstellung
    Eintritt Ausstellung
    Stadtführung
    Abschiedsabendessen Restaurant M32 ( 3-Gang-Menü)
    Abendtransfer Hotel – Restaurant – retour mit Minibussen
  • 31. Mai 2020
    Programmende
    Abreise

Nicht inklusive:

Alle nicht genannten Leistungen

 

Reise-PREIS

Doppelzimmer Standard á Person

€  1.550,00

Einzelzimmer Standard á Person

€  1.865,00#

 

Doppelzimmer SUPERIOR á Person

Aufpreis von
105,–€
pro Person anbieten.

 

Fakultatives Arienkonzert inkl. Transfer

Karte Kat 2 =  168,00 € Aufschlag
Karte Kat 3 =  140,00 € Aufschlag

 

 

 

 

Wichtige Hinweise

Im Krankheits- oder unvorhergesehenen Verhinderungsfall der Künstler/Innen kann das Konzert/die Veranstaltung auch mit vergleichbaren anderen Künstler/Innen stattfinden. Änderungen des Reiseverlaufs, der musikalischen und künstlerischen Veranstaltungen, der Besetzungslisten sowie vorgesehenen Platzbuchungen behalten wir uns vor. Genannte Uhrzeiten sind nicht verbindlich.

TEILNEHMER *)

Mindestens: 10 Teilnehmer
Maximal : 20 Teilnehmer

*) Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Ob es trotzdem Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei Ihrer Buchungsanfrage.*

*Pflichtangabe EU-Pauschalreise-Richtlinie

Bei Ihrer An- und Ab-Reise und bei Ihren VERLÄNGERUNGS-Wünschen sind wir Ihnen gerne behilflich. Sprechen Sie uns bitte an.

 

Veranstalter

FIRST REISEBÜRO
TUI Deutschland GmbH
Gruppen- & Incentiveabteilung
Ostertorsteinweg 62-64, 28203 Bremen
Telefon: +49 (0) 421 – 33 54 335 Telefax: +49 (0) 421 – 33 54 31
@: gruppen.bremen5@first-reisebuero.de
Internet: www.first-reisebuero.de/bremen5

Kontakt

Horst Nölker 1a-Individualreisen
Tübinger Str. 19, D –  28816 Stuhr
Tel. 0049-(0)421-5148164 / Fax +0049-(0)421-5148165
Mail: noelker@1a-individualreisen.de  

Birgit Eynck FIRST REISEBÜRO
TUI Deutschland GmbH
Gruppen- & Incentiveabteilung
Ostertorsteinweg 62-64, D-28203 Bremen
Telefon: +49 (0) 421 – 33 54 335 Telefax: +49 (0) 421 – 33 54 31
@: gruppen.bremen5@first-reisebuero.de

Reservierung:

Nutzen Sie bitte HIER unseren Reservierungs-Vordruck